Suche
  • Benjamin Schäfer

Der Mensch ist wichtiger als die Zahl



Der Faktor Mensch ist der entscheidende Faktor. Oder ist der Unternehmensgewinn doch wichtiger?

Unser aller Leben ist geprägt vom Umgang miteinander. Im privaten Umfeld und im Unternehmen. Genau das ist für viele entscheidend.

Für andere steht der Unternehmensgewinn im Vordergrund. Denn ohne einen Gewinn, kannst du die Menschen nicht bezahlen. Da kann der Faktor Mensch noch so wichtig sein, wenn du dir nichts zu Essen kaufen kannst, bringt dir das alles nichts. Ohne einen Gewinn würde der Faktor Mensch nicht existieren.

Heißt das, dass ohne den Faktor Mensch kein Unternehmensgewinn existieren würde?

Huhn oder Ei - was war zuerst da?

Du hast das mit Abstand beste Team, die beste Stimmung und eine Verbindung geschaffen, die sich anfühlt wie Familie. Wenn das Unternehmen keinen Gewinn erwirtschaftet wird dir all das nichts bringen. Denn das Ziel von jedem Unternehmen ist es doch, profitabel zu sein. Setzt du nichts um, wirst du dieses geniale Team, die wunderbaren Menschen nicht bezahlen können. Also solltest du den betrieblichen Kennzahlen eine hohe Beachtung schenken.

Andererseits wirst du ohne ein funktionierendes Team langfristig keine Chance haben. In meiner Welt spielen die Menschen die entscheidende Rolle für den Unternehmenserfolg. Und auch für den Misserfolg. Du darfst also die Fachkräfte in deinem Unternehmen verstehen.

 

Wunderbares Beispiel von Simon Sinek:


Das Unternehmen ist das Auto. Geld ist Benzin. Benzin ist sehr wichtig um anzukommen. An Geld ist nichts falsch. Wir sollten den Zweck von Geld verstehen. Wenn du kein Geld hast, wirst du nirgendwo hinfahren können. Selbst wenn du das schönste Auto besitzt. Ohne Benzin kannst du nirgendwo hinfahren. Der Zweck eines Autos ist es nicht Benzin zu kaufen. Der Zweck eines Unternehmens ist es nicht, Geld zu verdienen. Der Zweck eines Autos ist es irgendwohin zu kommen. Benzin hilft dir dabei. Der Zweck eines Unternehmens ist es etwas zu erschaffen, etwas voranbringen, der Gesellschaft etwas geben. Geld hilft dir, das zu erreichen. Es ist sehr wichtig und notwendig. Doch vorrangig ist Benzin nicht der Grund, warum wir uns ein Auto gekauft haben.


 

Umsätze und Gewinne sind der Maßstab mit dem gemessen werden kann. Wie gut es dir gelingt den Unternehmenszweck zu erfüllen.

Wie kannst du die Mitarbeiterzufriedenheit messen? Woher weisst sich deine Mitarbeiter wohlfühlen und nicht schon innerlich gekündigt haben? Welche Kennzahl sagt darüber etwas aus?


Erkenne den wahren Wert der Fachkräfte um sie langfristig zu binden und eine

wahrhaftige Verbindung zu schaffen



Eine hohe Fluktuation ist teuer. Richtig teuer. Spiel doch eine Kündigung kurz durch. Angefangen mit dem Zeitpunkt an dem die Kündigung bekannt wird. Also nicht dann, wenn der Mitarbeiter schon innerlich gekündigt hat. Der dadurch entstandene Schaden ist nur schwer zu beziffern. Entgangen Upsells, unzufriedene Kunden, Übertragung der negative Einstellung auf andere Mitarbeiter und und und.

Deiner Erfahrung nach, wie lange dauert es, bis eine vakante Stelle neu besetzt wird? Egal wie schnell du bist, der neue Mitarbeiter / die neue Mitarbeiterin benötigt eine gewisse Zeit zur Einarbeitung. Es vergehen Wochen, vielleicht Monate bis die neue Mitarbeiterin / der neue Mitarbeiter sattelfest ist.

Die Kosten sind im unproduktiven Bereich oftmals schwer zu beziffern. Im produktiven Bereich ist dies etwas einfacher. Doch was nie beziffert werden kann, ist die Mehrbelastung der anderen Mitarbeiter. Die weggefallene Arbeitskraft muss kompensiert werden. Dadurch steigt womöglich die Unzufriedenheit, der Krankenstand wird höher und vielleicht folgen weitere Kündigungen. Durch die Mehrbelastung ist die Kapazität für neue Geschäfte deutlich geringer. Eine Umsatzsteigerung rückt so in die Ferne.

Wir Menschen wollen nicht verstanden, wir wollen gefühlt werden

Wenn es dir gelingt eine Verbindung zu deinen Mitarbeitern, zu dem Menschen zu schaffen, die mehr ist wie "Arbeit", wirst du dem Fachkräftemangel und einer Fluktuation mit Gelassenheit gegenüberstehen.

Denn es gibt einen Bereich der uns Menschen alle verbindet. Obwohl er so wichtig ist, wird er im Business meistens übersehen und vergessen: Emotionen und Gefühle. Das mag jetzt vielleicht soft und seltsam klingen. Denn auf der Arbeit zählen andere Gesetze. Da sind Weicheier fehl am Platz und werden es nie zu etwas schaffen. Heulen kannst du zu Hause. Ja, diese Einstellung und Überzeugung gibt es. Woran das liegt? Meiner Erfahrung nach, liegt das oftmals an mangelndem Verständnis und fehlender Klarheit, innerhalb der unterschiedlichen Generationen. Doch das würde jetzt hier zu weit führen. Wenn dich das Thema Generationenkonflikt interessiert, empfehle ich dir diesen Artikel:

Vom Generationen-Konflikt zum Generationen-Management

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen